Allegro FPGA System Planner Option

Das Pin-Assignment von FPGAs ist eine nicht einfache Aufgabe. Der FPGA-Designer beginnt mit der Programmierung des FPGAs meist viel früher als der Stromlaufplan oder das Layout entworfen wird. Die FPGA-Programmiersoftware verfügt über keine Kenntnis des späteren Layouts, also werden die frei programmierbaren Pins wahllos vergeben. Wenn später ein Pin-Tausch vom Layouter angefragt wird, damit das Routing vereinfacht wird, ist es meist zu spät und der FPGA-Designer will seinen fast fertigen Code nicht mehr anfassen. Die Allegro FPGA System Planner Option bietet einen Ausweg aus diesem Dilemma.

 

Bevor noch die erste Zeile Code programmiert wird, können sich 3 Experten (FPGA, Stromlaufplan und Layout) an einen Tisch setzen und das Layout grob vorplanen. Da auf der Zeichenfläche die physikalischen Abmessungen der FPGAs angezeigt werden, kann ein Placement des FPGAs und der angeschlossenen großen Bauteilen durchgeführt werden. Durch einfache Zuweisung von Schnittstellen (z.B. DDR2, PCI Express) können sehr viele Signale vergeben werden und eine Teilnetzliste erstellt werden.

Im Allegro FPGA System Planner sind für jedes FPGA Modelle hinterlegt, wie die interne Pinbeschaltung ist und welche Eigenschaften jeder Pin hat. Mit diesen Informationen kann jetzt eine Optimierungs-Synthese der Pinbelegung so durchgeführt werden, dass es zu möglichst wenig Kreuzungen der Netzlistenverbindungen kommt. Wenn jetzt der FPGA-Programmierer diese sinnvolle Pinbelegung verwendet, ist dies ein enormer Vorteil, der zu einfacheren Designs und ggf. zu weniger Lagen im PCB-Lagenaufbau führt. Als zusätzlichen Nutzen erhält der Stromlaufplan-Entwickler einen Stromlaufplan im OrCAD/Allegro-Format (inkl. Schaltplansymbolen) und der Layouter ein Placement (.brd) mit den Footprints und Luftlinien (rats).

Beckhoff ist bekannt für sein breites Spektrum an PC-basierten Automatisierungskomponenten und Lösungen für den industriellen Einsatz. Der lüfterlose, ultrakompakte Industrie-PC C6025 ist sehr zuverlässig und robust in Bezug auf EMV, Signal- und Spannungsintegrität. Tausende von Regeln mussten im Designprozess beachtet werden und dies war im Allegro Constraint Manager einfach zu verwalten. Echtzeit-Designregelprüfungen gaben dem Designer ein sofortiges Feedback. ... Mehr...
Um komplette Systeme unter multiphysikalischen Aspekten hinreichend genau zu simulieren müssen 3D Solver eingesetzt werden. Bei erforderlicher Genauigkeit und steigender Designgröße steigt der Rechenaufwand stark an. Cadence hat jetzt einen 3D Solver entwickelt, mit dem große Datenmengen von elektrischen Systemen sehr genau in einem parallelisierten Verfahren berechnet werden, ohne dass spezielle Hardware erforderlich ist. Cadence Clarity 3D Solver ermöglicht Simulationsergebnisse, die auch bei Datenübertragungsgeschwindigkeiten von über 112 Gbit/s mit Labormessungen übereinstimmen.... Mehr...
Mit dem neuen Release 17.4 erhalten OrCAD und Allegro eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Die Dialogfenster wurden überarbeitet und zum Teil mit Erklärungen ergänzt, damit das Arbeiten selbst bei komplexen Einstellungen noch intuitiver wird. Neu ist auch ein Dark Theme für Capture und den PCB Editor. Die Indesign Analyse ermöglicht es dem Layouter, standardisierte SI und PI Simulation im PCB Editor selber durchzuführen und so interaktiv, ohne fremde Hilfe, das Layout zu verbessern. Etwa 80 % der kritischen Stellen seines Layouts kann der PCB Designer damit selbstständig optimieren. ... Mehr...
© 2019 FlowCAD