Integrierte Design Checks

Im PCB Editor sind neue hilfreiche Funktionen integriert worden, mit denen Elemente zu bestimmten Funktionen unterschiedlich dargestellt werden können. Diese unterschiedlichen Darstellungen heißen Vision. Es gibt besondere Darstellungen für Placement Vision, Route Vision und Return Path Vision.

Die Visionen basieren auf geometrischen Regeln und helfen durch farbliches Hervorheben von Problemstellen, diese gezielt und systematisch zu optimieren. Somit werden die Designs im Hinblick auf SI, PI und DFM robuster.

Placement Vision

Placement Vision ist eine Darstellung, die den Designer beim Platzieren von Bauteilen unterstützt. Dabei gibt es drei Anwendungsfälle: Xnets, Ratsnest Timing und Associated Components. Bei Xnets können die Airlines zu den Serienelementen, wie z.B. Widerständen, ignoriert werden und es werden nur die Verbindungen zwischen den aktiven Bauteilen dargestellt. Das ist hilfreich, um bei einer Vielzahl von Verbindungen schon beim Platzieren die Gesamtlänge der Netze ohne die Serienelemente anzuzeigen. Mit einem Klick kann zwischen der Ansicht der Ratsnests mit oder ohne Widerstände gewechselt und optisch ein besserer Überblick erreicht werden.

Beim Ratsnest Timing werden die Airlines, die mit einer Längenregel im Constraint Manager versehen sind, farblich eingefärbt. Die Manhattan-Länge wird verwendet um anzuzeigen, ob die Bauteile zu weit auseinander platziert sind, um die maximale Länge zu verlegen. In dem Fall sind die Airlines rot. Wenn während des Platzierens der Abstand zwischen den Komponenten kleiner wird, ändern sich die Farbe der Luftlinien auf grün, sobald die Manhattan-Länge unterschritten wird. Dieser Modus ist sehr übersichtlich, da viele Leitungen mit Längenregeln in einer Ansicht optimiert platziert werden können.

Sind Abblockkondensatoren bestimmten Pins an einem Baustein mit einem maximalen Abstand (Wirkungskreis) zugeordnet und die Abstandsregel eingehalten ist, so werden die Pads dieser Bauteile grün gefärbt. Ist die Abstandsregel nicht eingehalten, werden sie rot eingefärbt.

Auswahldialog der Vision
Auswahldialog der Vision

Ratsnest Timing Vision
Ratsnest Timing Vision 

Route Vision

Mit Route Vision können neun unterschiedliche Eigenschaften des Routings angezeigt werden, die ggf. elektrisch richtig sind, jedoch im Design für die Fertigung optimiert werden sollten:

  • Parallel gap less than preferred,
  • Non-optimized segments,
  • Uncoupled diff-pairs segments,
  • Non-ideal pad entry,
  • 90° corners,
  • Min miter / corner size,
  • Min segment / arc length,
  • Min arc radius,
  • Non arc corners

Ist beispielsweise minimum segment / arc length ausgewählt, werden die Bereiche mit zu kleinen Segmenten farblich angezeigt. In so einer Ansicht kann der Designer sehr schnell die entsprechenden Bereiche über die farbliche Kennzeichnung erkennen und entscheiden, wie er sie beheben will.

Route Vision / Minimum Segment/Arc Length
Route Vision / Minimum Segment/Arc Length

Return Path Vision

Mit der Darstellung Return Path Vision werden Signale mit Verletzungen des Rückstrompfads farblich gekennzeichnet. Wenn Änderungen an den Leitungen oder an den benachbarten Kupferflächen vorgenommen werden, dann ändern sich die Farben dynamisch. Dabei müssen die anderen Lagen nicht sichtbar geschaltet werden.

Return Path DRC Vision
Return Path DRC Vision

Der Rückstrom berücksichtigt Stitching Vias, die Ground planes miteinander verbinden. Der Abstand von einem Stitching Vias zu dem Signal Vias ist für den Rückstrom entscheidend.

Return Path mit Stiching GND Vias
Return Path mit Stiching GND Vias

Für weitere Informationen und Fragen zu Visionen wenden Sie sich bitte an Ihren FlowCAD Ansprechpartner.

Das ROSAS Center Fribourg und FlowCAD als Sponsor laden national und international führende Experten zu den ROSAS Safety Days ein. Angesprochen sind Personen aus den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Automobil, Cybersicherheit, Eisenbahn, Drohne und Allgemeine Sicherheit, die ihre Erfahrungen und ihr Wissen über Sicherheit austauschen möchten.... Mehr...
Mit Simulationssoftware können Produktentwickler ausführliche Erkenntnisse anhand virtueller Prototypen gewinnen. Dazu ist jedoch viel Wissen im Umgang mit den meist umfangreichen Tools notwendig. Im Webinar am 12. September 2019 um 15:00 Uhr zeigen die Referenten, wie man mit ANSYS Discovery Live schnell und einfach interaktive Berechnungen und Visualisierungen physikalischer Zusammenhänge erstellen kann. Expertenkenntnisse für das in Simulationen übliche Setup von Pre- und Post Processing, Vernetzungsalgorithmen usw. sind dafür nicht notwendig.... Mehr...
Mit dem automatisierten Entwurfsanalysetool ANSYS Sherlock lassen sich früh im Produktentwicklungsprozess Erkenntnisse über die zu erwartende Zuverlässigkeit gewinnen. Ob Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit, Korrosion, Lastwechsel, Verformungen, Vibrationen, Schock, sei es während der Herstellung, beim Transport oder im jahrelangen Betrieb – all diese physikalischen Effekte können gemeinsam in einem Tool analysiert werden. Entwickler, Testingenieure und Qualitätssicherungsbeauftragte können damit frühzeitig vorhersagbare Serienprobleme erkennen, den Lifecycle berechnen und noch rechtzeitig Designänderungen angehen, was enorme Kosten spart.... Mehr...
© 2019 FlowCAD